Erstellt 30-Jan-13

Indoor Classic Vienna mit nationalen und internationalen Topleistungen. Jetzt drei österreichische Mittelstreckler für die Hallen-EM in Göteborg qualifiziert!
Das Leichtathletik-Meeting Indoor Classic Vienna im Wiener Dusikastadion hat mit nationalen und internationalen Topleistungen begeistert. Hallen-EM Limits für die österreichischen Mittelstreckler Andreas Vojta, Andreas Rapatz und den erst 17-jährigen Nikolaus Franzmair sowie eine Jahresweltbestleistung im Sprint über 60m Hürden durch den US-Amerikaner Kevin Craddock zählten zu den Höhepunkten des Geschehens.
Vojta läuft zum Sieg
Andreas Vojta (team2012.at) siegte über 1500 Meter nach starkem Finish vor zwei kenianischen Läufern und schaffte mit der Zeit von 3:39,70 Minuten souverän die Qualifikation für die Hallen-EM von Göteborg. Seine Marke ist aktuell die drittbeste des Jahres in Europa und liegt deutlich unter dem EM-Limit von 3:43,50 Minuten. „Es war ein guter Einstieg, ich freue mich über diese Zeit“, sagte Österreichs Leichtathlet des Jahres.
Das Rennen verlief etwas unrhythmisch. Vojta hielt sich vom Start weg gut an dritter Position. Nach 800 Metern übernahm er die Initiative und hielt als Führender das Tempo hoch. In der Schlussrunde attackierte der Kenianer Cornelius Ndiwa und überholte den 23-jährigen Gerasdorfer. Vojta zog mit und sprintete auf der Zielgeraden zum Prestigesieg über Ndiwa (3:40,02) und dessen Landsmann Bernhard Kiptum (3:41,13). „Beim Heim-Meeting kann ich niemand anderen gewinnen lassen“, lachte Vojta.
Supertalent Franzmair sorgt für die Sensation des Abends
Über 800 Meter sorgte der noch 17-jährige Nikolaus Franzmair (ULC Linz Oberbank) für die Sensation des Abends. Mit neuem ÖLV U20-Hallenrekord von 1:48,53 Minuten schaffte der Nachwuchsläufer die Qualifikation für die Hallen-EM von Göteborg. „Das ist einfach geil!“, jubelte der Oberösterreicher. „Ich bin gut gelaufen, taktisch nicht optimal, aber ich konnte am Schluss noch richtig gut kämpfen. Ich habe viel Ausdauer trainiert, darum bin ich auch am Ende stärker geworden“, kommentierte Franzmair, der im Vorjahr bereits als Semifinalist der U20-WM aufgezeigt hat. Das Limit für Göteborg von 1:49,00 hat er um fast eine halbe Sekunde unterboten.
Rapatz bestätigt Limit
Der dritte ÖLV-Athlet mit Qualifikation für Göteborg, 800m-Läufer Andreas Rapatz (VST Laas), bestätigte seine Form mit 1:47,91 Minuten. „Es war härter als bei meinem Rennen vor zwei Wochen“, sagte er. Damals hatte er in 1:47,87 als erster ÖLV-Athlet das Limit für Göteborg geschafft. Aktuell sind mit Vojta, Franzmair und Rapatz drei österreichische Teilnehmer für die Titelkämpfe von 28. Februar bis 3. März qualifiziert.
Indoor Classic Vienna 2013 (1)Indoor Classic Vienna 2013 (2)Indoor Classic Vienna 2013 (3)Indoor Classic Vienna 2013 (4)Indoor Classic Vienna 2013 (5)Indoor Classic Vienna 2013 (6)Indoor Classic Vienna 2013 (7)Indoor Classic Vienna 2013 (8)Indoor Classic Vienna 2013 (9)Indoor Classic Vienna 2013 (10)Indoor Classic Vienna 2013 (11)Indoor Classic Vienna 2013 (12)Indoor Classic Vienna 2013 (13)Indoor Classic Vienna 2013 (14)Indoor Classic Vienna 2013 (15)Indoor Classic Vienna 2013 (16)Indoor Classic Vienna 2013 (17)Indoor Classic Vienna 2013 (18)Indoor Classic Vienna 2013 (19)Indoor Classic Vienna 2013 (20)