Handball - HLA, Handball Liga Austria, Semifinale 2013/14

Moser Medical UHK Krems - Alpla HC Hard 27:28 (13:12)

Fotograf: Ewald Rauscher se4a-pictures.at
Bildrechte: Ewald Rauscher se4a-pictures.at

Geschrieben von: MAYER Eberhard
Montag, den 12. Mai 2014 um 23:47 Uhr


Es wollte einfach nicht sein. Der Moser Medical UHK Krems verliert trotz ausgezeichneter Leistung gegen Alpla HC Hard zu Hause hauchdünn mit 27:28!

Tolle Stimmung bereits vor dem Spiel. Die vielen Zuschauer spürten, dass eine Überraschung in der Kremser Sporthalle möglich war. Leider sollte es sich aber wieder ganz knapp nicht ausgehen. Hard ging heute Abend nur einmal in Führung und dies entscheidend, nämlich 5 Sekunden (!!) vor dem Schlusspfiff.
Beide Mannschaften starteten mit vollem Geschäft in das Spiel, der UHK hatte in seiner Auswertung dabei meist die Nase vorne. Besonders auffallend, Sebastian Feichtinger, der den UHK durch 2 Treffer infolge in Minute 10 mit 5:2 in Front schoss. Die Abwehr und Torhüter Michal Shejbal standen bombensicher, auch der Kremser Angriff agierte druckvoll.

Vlatko Mitkov erhöhte in Minute 19 auf +4 (11:7), Hard Trainer Markus Burger wechselte anschließend seinen Torhüter. Der neue Mann, Martin Kalischnig, hatte auch gleich einige Erfolgserlebnisse, der UHK wirkte durch diese Maßnahme vielleicht kurz verunsichert. Hard kam bis zur Halbzeit daher auf 13:12 heran. Summa summarum hätten die Kremser auf Grund ihrer Spielanteile allerdings mit ca. 3 Toren Vorsprung in die Halbzeit gehen müssen.

Dramatik pur dann auch in Hälfte zwei. Der UHK legte meist vor, Hard ließ sich aber dadurch nicht abschütteln. In Minute 35 führte der UHK nach Treffern von Gerdas Babarskas und Vlatko Mitkov mit 17:15. Der Kampfgeist beider Mannschaften war gewaltig, es ging voll zur Sache. Bester Feldspieler: Sebastian Feichtinger, der nicht nur in der Abwehr konsequent agierte, sondern auch als ruhender Pol, als Passgeber und vor allem als Vollstrecker dem Spiel seinen Stempel aufdrückte.
In Minute 44 brachte Christoph Svoboda den UHK wieder mit 3 Toren in Front. Tobias Schopf und Co. dominierten auch die folgenden Minuten. In Minute 51 stellte Tobias mittels 7-Meter auf 25:22. Hard ließ aber nicht locker und brachte vor allem über den ehemaligen Kremser Gerald Zeiner viel Qualität in sein Spiel. Hard kam dadurch wieder etwas an den UHK heran.

Dann die entscheidenden letzten Minuten. Norbert Visy stellte in Minute 56 auf 27:25 für die Kremser. Eine Minute später musste UHK-Kapitän Tobias Schopf für 2 Minuten auf die Strafbank, der Grund dafür war auch im TV nur schwer zu erkennen.
Die Kremser wirkten durch die Unterzahlsituation verunsichert und wurden vermutlich dadurch hektischer. Hard erkannte seine Chance. In Minute 59 reagierte Hard Kreis Kresimir Kozima bei einem Abpraller am schnellsten, er brachte den Ball fliegend/liegend im Gehäuse von Michal Shejbal unter. Neuer Spielstand 27:27. Schock beim UHK? Die Kremser Angreifer schlossen leider ihren letzten Angriff zu überhastet ab (Weitschuss über das Tor) und Hard kam ca. 30 Sekunden vor dem Schlusspfiff nochmals zu einer nicht mehr erwartenden Chance. Michael Knauth rannte beim Einlauf zum Kreis Tobias Schopf nieder, kam dadurch frei zum Ball und erzielte das entscheidende 28:27 Siegestor für die Vorarlberger. Die erste Führung für Hard in diesem Spiel brachte gleichzeitig den Sieg!

Das Spiel war, wie auch das Auswärtsspiel, wieder gegen den UHK gelaufen. War es nun Pech, Unerfahrenheit oder auch eine kurze Verkrampfung kurz vor dem Ende, bzw. alles zusammen, wir werden es nicht auflösen können.

Trotzdem zeigte der Moser Medical in den Spielen gegen Bregenz und jetzt gegen Hard seine beste Saisonleistung. Spielertrainer Ivo alt Belas kann zu recht stolz auf seine und auf die Leistung seiner Spieler sein.
Torhüter Michal Shejbal bewies uns auch heute wiederum seine Klasse. Die großteils junge und noch unerfahrene Abwehr brachte gegen ihre hochkarätigen Gegenspieler eine Top-Leistung und auch im Angriffsspiel sahen die Fans einen deutlichen Schub nach vorne.
Sebastian Feichtinger (rechts) lieferte seine bisher beste Leistung für den UHK, mit 22 Jahren kommt Sebo sichtlich immer besser mit seiner Führungsrolle zurecht. Aber auch die anderen UHK-Spieler standen ihm um nichts nach.
Hard hatte heute sicher das Glück des Tüchtigen. Die Mannschaft gab sich trotz Unterlegenheit in keiner Phase des Spiels geschlagen und konnte dazu gegen Spielende seine gewonnene Erfahrung der letzten Jahre ausspielen.
Der Moser Medical scheidet somit im Halbfinale aus. Die Saison geht allerdings mit Trainingseinheiten bis ca. Anfang-Mitte Juni weiter.

Ein großes DANKE an die Mannschaft für die vielen unterhaltsamen und aufregenden Stunden.
Für Ivo Belas (als Spieler) und Werner Lint war es vermutlich das letzte offizielle Spiel in Krems.
Moser Medical Kreis Werner „Faxe“ Lint in seiner alt
letzten Analyse als UHK Spieler:
Dass das Spiel seitens Hard in letzter Sekunde noch gedreht wurde, liegt vor allem am großen Kader der Vorarlberger und an der Erfahrung seiner Spieler. Wir wollten den Sieg unbedingt einfahren, ich glaube, dass haben auch alle so gesehen. Vielleicht wurden wir dann zum Ende hin doch etwas zu hektisch und auch das Glück fehlte uns. So scheiden wir halt sehr traurig und auch ein bisschen unverdient aus.

Ich wollte bei meinem letzten Spiel unbedingt eine gute Leistung bringen. Dies war mir sehr wichtig. Leider ist mir das heute nicht ganz so gut gelungen, dies tut mir natürlich sehr leid. Es ist sicher schöner die Karriere mit einem Sieg zu beenden. Aber im Großen und Ganzen bin ich sehr stolz, mit dieser unglaublichen Mannschaft und den tollen Fans in Krems 6 Jahre gespielt zu haben.

Der Moser Medical UHK Krems und seine heutigen Torschützen:
Michal SHEJBAL, Mario VIZVARY
Sebastian FEICHTINGER (7), Marko Simek, Norbert VISY (1), Vlatko MITKOV (4), Christoph SVOBODA (1), Ivica BELAS, Gerdas BABARSKAS (3), Christoph NEUHOLD (1), Werner LINT, Günther WALZER (1), Tobias SCHOPF (9), Florian BRUNNER.

Die Top-Scorer von Hard: Gerald Zeiner 7, Marko Tanaskovic 5, Dominik Schmid und Marko Krsmancic 4.
Moser Medical UHK Krems - Alpla HC Hard (76)Moser Medical UHK Krems - Alpla HC Hard (25)Moser Medical UHK Krems - Alpla HC Hard (24)Moser Medical UHK Krems - Alpla HC Hard (1)Moser Medical UHK Krems - Alpla HC Hard (3)Moser Medical UHK Krems - Alpla HC Hard (2)Moser Medical UHK Krems - Alpla HC Hard (4)Moser Medical UHK Krems - Alpla HC Hard (6)Moser Medical UHK Krems - Alpla HC Hard (7)Moser Medical UHK Krems - Alpla HC Hard (10)Moser Medical UHK Krems - Alpla HC Hard (11)Moser Medical UHK Krems - Alpla HC Hard (16)Moser Medical UHK Krems - Alpla HC Hard (17)Moser Medical UHK Krems - Alpla HC Hard (18)Moser Medical UHK Krems - Alpla HC Hard (19)Moser Medical UHK Krems - Alpla HC Hard (20)Moser Medical UHK Krems - Alpla HC Hard (21)Moser Medical UHK Krems - Alpla HC Hard (22)Moser Medical UHK Krems - Alpla HC Hard (23)Moser Medical UHK Krems - Alpla HC Hard (26)