ewald4rauscher - Photography | Handball EURO 2018 Österreich - Norwegen 28:39 (14:18)
Erstellt 16-Jan-18

EURO 2018: Sensation blieb aus, Österreich verliert gegen NOR 28:39


Dem Österreichischen Handball Männer Nationalteam stand im letzten Vorrundenspiel bei der EURO 2018 in Kroatien Dienstagabend ein neuerliches „Finale“ bevor. Mit einem Sieg über Vize-Weltmeister Norwegen würde man doch noch das Ticket für die Hauptrunde lösen, doch die Sensation blieb aus. Norwegen zeigte sich im Angriff treffsicherer, führte in der 23. Minute erstmals mit sieben Toren. Österreich kämpfte sich bis zur Pause nochmals auf 14:18 heran, gleich nach Seitenwechsel stellten die Skandinavier allerdings auf 22:14. Diesen Vorsprung ließ man sich nicht mehr aus der Hand nehmen und warf Österreich mit dem 28:39 aus dem Turnier. Zudem wird Österreich bei der Auslosung für das WM-Playoff aus Topf zwei gezogen, trifft damit auf eine der Nationen die bei der EURO 2018 in der Hauptrunde stehen, bzw. auf den 13. der EM.
Teamchef Patrekur Jóhannesson hatte sich einige taktische Raffinessen für die Deckung einfallen lassen, überraschte Norwegen auch mit einer äußerst offensiven Variante. Die ersten beiden Angriffe der Österreicher liefen ebenfalls am Schnürchen, beim Stand von 2:2 knallte Nikola Bilyk allerdings den Ball an die Latte und Norwegen ging erstmals in Führung (3:2).
Österreich konnte das Spiel noch einige Minuten offen halten, erst beim Stand von 4:6 wollte den Österreichern über vier Minuten lang kein Treffer gelingen. Der Vize-Weltmeister wusste das für sich zu nutzen, zog auf 9:4 davon. Eigenfehler brachten die Norweger zusätzlich immer wieder in Ballbesitz, in der 23. Minute stellten sie sogar auf plus Sieben (16:9).
Mit einem 4:0-Lauf verkürzten die Österreicher den Abstand nochmals auf drei Tore, mit 14:18 ging es in die Halbzeit.
Nach Seitenwechsel wollte zunächst im Angriff der Österreicher nichts gelingen. Zweimal hintereinander entschieden die Unparteiischen auf Stürmerfoul, Norwegen stellte wieder auf plus Sieben. Ein historisches Tor markierte das 18:24 von Robert Weber in der 38. Spielminute. Damit erzielte er seinen 60. EM-Treffer und ist nun alleiniger EM-Rekordtorschütze im Österreichischen Nationalteam (Viktor Szilagyi hält bei 59).
Kurz darauf standen die Referees mehrmals im Mittelpunkt des Geschehens. Zunächst stellten sie Janko Bozovic nach 39:54 Minuten mit Rot vom Feld, nachdem der 32-Jährige in der Deckung seinen Gegenspieler im Gesicht traf. Nur sieben Sekunden später musste Vytas Ziura mit Blau vom Feld (= rote Karte mit Bericht). Österreich verlor nicht nur zwei Führungsspieler, sondern stand nun auch knapp zwei Minuten in doppelter Unterzahl am Feld. Es blieb hektisch. Nikola Bilyk und seine Mannschaftskollegen ließen sich trotz des Zwischenstandes nicht unterkriegen, verkürzten auf 23:28, doch die Norweger wussten ihren Vorsprung zu verwalten, kamen zudem auch immer wieder in Ballbesitz und stellten in der 53. Minute auf 35:25. Das Spiel war gelaufen, Österreich musste sich am Ende mit 28:39 geschlagen geben. Teamchef Patrekur Jóhannesson hatte sich einige taktische Raffinessen für die Deckung einfallen lassen, überraschte Norwegen auch mit einer äußerst offensiven Variante. Die ersten beiden Angriffe der Österreicher liefen ebenfalls am Schnürchen, beim Stand von 2:2 knallte Nikola Bilyk allerdings den Ball an die Latte und Norwegen ging erstmals in Führung (3:2). Österreich konnte das Spiel noch einige Minuten offen halten, erst beim Stand von 4:6 wollte den Österreichern über vier Minuten lang kein Treffer gelingen. Der Vize-Weltmeister wusste das für sich zu nutzen, zog auf 9:4 davon. Eigenfehler brachten die Norweger zusätzlich immer wieder in Ballbesitz, in der 23. Minute stellten sie sogar auf plus Sieben (16:9). Mit einem 4:0-Lauf verkürzten die Österreicher den Abstand nochmals auf drei Tore, mit 14:18 ging es in die Halbzeit. Nach Seitenwechsel wollte zunächst im Angriff der Österreicher nichts gelingen. Zweimal hintereinander entschieden die Unparteiischen auf Stürmerfoul, Norwegen stellte wieder auf plus Sieben. Ein historisches Tor markierte das 18:24 von Robert Weber in der 38. Spielminute. Damit erzielte er seinen 60. EM-Treffer und ist nun alleiniger EM-Rekordtorschütze im Österreichischen Nationalteam (Viktor Szilagyi hält bei 59).
Patrekur Jóhannesson, Teamchef Österreich: „Gratulation an Norwegen, sie waren heute besser und haben verdient gewonnen. Wir sind mit einem guten Plan in das Spiel gegangen, die Spieler haben alles gegeben und alles versucht. Solche Spiele, wie gegen den Weltmeister oder heute gegen den Vize-Weltmeister, bringen uns weiter. Diese Niederlage tut natürlich weh, aber für die Entwicklung der Spieler sind solche Erfahrungen wichtig. Unser Ziel war es, weiterzukommen und unsere größte Chance war gegen Weißrussland. Jetzt kommt das nächste Ziel und das heißt WM.“
Nikola Bilyk: „Norwegen hat einen guten Job gemacht. Wir haben heute alles gegeben und man hat erneut gesehen, dass wir viel Potential haben. Wir werden besser, diese Spiele bringen uns weiter.“ Christian Berge, Teamchef Norwegen: „Ich bin stolz auf mein Team. Wir wollten viel laufen und dadurch zu einfachen Toren kommen. Das ist uns gut gelungen.“
Österreich vs. Norwegen 28:39 (14:18) 16.01.2018, 20:30 Uhr
Werfer Österreich: Nikola Bilyk (9), Janko Bozovic (4), Alexander Hermann (3), Gerald Zeiner (3), Vytas Ziura (2), Wilhelm Jelinek (2), Tobias Wagner (2), Julian Ranftl (1), Robert Weber (1), Thomas Kandolf (1)
Werfer Norwegen: Kristian Bjornsen (9), Harald Reinkind (6), Sander Sagosen (4), Henrik Jakobsen (4), Magnus Jondal (4), Christian O´Sullivan (4), Goran Johannesson (3), Magnus Gullerud (2), Magnus Rod (2), Kent Tonnesen (1)
180116_SEPA_30_131180116_SEPA_30_077180116_SEPA_30_135180116_SEPA_30_113180116_SEPA_30_004180116_SEPA_30_111180116_SEPA_30_109180116_SEPA_30_110180116_SEPA_30_112180116_SEPA_30_045180116_SEPA_30_046180116_SEPA_30_047180116_SEPA_30_114180116_SEPA_30_049180116_SEPA_30_115180116_SEPA_30_048180116_SEPA_30_050180116_SEPA_30_051180116_SEPA_30_116180116_SEPA_30_118